Wir sind mit dem aktuellen Ergebnis zum Niedersächsischen Weg nicht so wirklich rundum glücklich. Sicherlich gibt es eine qualitative Gesprächsrunde mit den unterschiedlichen Protagonisten. Doch bis es da zu Ergebnissen kommt, kann einige Zeit vergehen. Daher hatte ich eine Idee!

Ziel des Niedersächsischen Weges ist eine überparteiliche gemeinsame Lösung für die Artenvielfalt. Biene & Co. haben von dem empfohlenen Vorgehen erstmal nichts – aber es ist Zeit zu handeln! Darum:

Dabei herausgekommen ist folgender Antrag für die Ratssitzung am 22.06.21

Antrag „Wir gehen den Niedersächsischen Weg“

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf die ursprüngliche Antragstellung der Fraktion Bündnis90/Die Grünen und des erweiterten Beschlußvorschlages des Ausschusses für Baudienste, beantragen wir erweitert Folgendes:

Der Rat der Gemeinde beschließt:

Wir gehen den Niedersächsischen Weg nach Lilienthaler Modell:

Die Verwaltung wird beautragt, dass die Verwaltung sich zusammen mit dem Landkreis Osterholz und allen weiteren kreisangehörigen Kommunen um die Erarbeitung eines Konzeptes zur regionalen Umsetzung des „Niedersächsischen Weges“ kümmert (empfohlener Antrag CDU/FDP-Gruppe des Ausschusses für Baudienste)

Ergänzt durch:

Als Akteure sind auch das Landvolk, Land- und Forstwirte, Landfrauen und der Maschinenring einzubinden. (empfohlener Ergänzungsantrag Querdenker des Ausschusses für Baudienste)

Erweiterungen:

a) Die Gemeinde Lilienthal trägt aktiv zur Umsetzung der Ziele des „Niedersächsischen Wegs“ bei. (Original-Antrag Bündnis90/Die Grünen)

b) Sämtliche landwirtschaftlichen Nutzflächen im Eigentum der Gemeinde werden bei Neu-verpachtung oder Auslaufen bestehender Pachtverträge unter der Maßgabe der Einhaltung der einschlägigen Bewirtschaftungsauflagen des Ökologischen Landbaus verpachtet. Be-wirtschaftungsauflagen auf den kommunalen Flächen sind auch dann einzuhalten, wenn der Pächter auf seinen sonstigen Flächen konventionell wirtschaftet. Ausnahmen bedürfen der Begründung und des Beschlusses des Verwaltungsausschusses. (Original-Antrag Bündnis90/Die Grünen)

c) Sämtliche im Rahmen der kommunalen Bauleitplanung festgesetzten Kompensationsmaß-nahmen werden an die zuständige Untere Naturschutzbehörde gemeldet, damit diese die Flächen in ihr Kompensationskataster aufnehmen kann. (Original-Antrag Bündnis90/Die Grünen)

Unser zusätzlicher neuer Antrag:

d) Zum sofortigen Aktivwerdens sollen die restlichen 3.000€ der Nachhaltigkeitsprojekte über die Freiwilligenagentur an eine Gruppe aktiver Landwirte gegeben werden. Mit diesem Geld sollen möglichst gemeindeweit Biotopverbunde geschaffen werden (z.B. durch Anlage von Hecken, Feldgehölzen, Alleen und/oder Baumreihen. Auch sollen Gelegeschutzmaßnahmen erfolgen und die Insektenvielfalt unterstützt werden (z.B. das Schaffen von mehrjährigen Blühflächen und/oder Blühstreifen). Wenn möglich sollen Gewässerrandstreifen begrünt werden (z.B. ansäen von Erosionsschutzstreifen) und weitere empfohlene Maßnahmen im Rahmen des des beschlossenen Niedersächsischen Weges der Landesregierung mit der Landwirtschaft und dem Naturschutz.

e) Es gelten die Antragsvorgaben der Freiwilligenagentur (z.B. keine Übernahme von Personalkosten). Die Freiwilligenagentur prüft die Anträge und die geplanten und später durchgeführten Maßnahmen und ist federführend für die unverzügliche Durchführung der Punkte zu D) zuständig.

Die einzelnen Antragspunkte sollen bestenfalls gemeinsam beschlossen/abgestimmt werden.

Eine Beratung auf Kreisebene ist sehr zu befürworten. Mit Ergebnissen wird aber erst mittelfristig zu rechnen sein. Um kurzfristig, bzw. sofort, Maßnahmen zu ergreifen, haben sich örtliche Landwirte bereit erklärt, hier aktiv zu werden. Fraktionsübergreifende Vorschläge, Beratungsrunden auf höchster Ebene und sofortige Aktivtäten mit den Profis vor Ort (Landwirte & Co.) sollen die Wegbereiter für einen positiv-gestalteten Niedersächsischen Weg nach Lilienthaler Modell, auf Grundlage der verabredeten Vorgaben des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sein.

Zusammen! Besser! Machen!

inspiriert durch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.