Knapp 3 Jahre ist der Ratsbeschluss zum Bau der 5. Grundschule alt. Vorausgegangen sind dort aber auch viele Monate der Beratung. Der Bau der 5. Grundschule sei eilig und alternativlos, hieß es im September 2018.

Passiert ist seitdem so gut wie nichts. Selbst ein Grundstück wurde nicht gefunden, ohne unseren Antrag an der Moorhauser Landstraße eine Grundschule zu bauen, würde man heute komplett ideenlos dastehen, nachdem sich das Projekt Mauerseglerstraße über Nacht erledigt hatte.

Jetzt mittlerweile sagen die aktuellen Zahlen, dass eine 5. Grundschule nicht mehr nötig ist, wenn…

Dennoch halten CDU, SPD, Linke und der Bürgermeister an der 5. Grundschule fest;

  • Ohne, dass man sich bisher das Grundstück gesichert hat (was durch die jetzige Situation nicht günstiger geworden ist)
  • Mit dem Wissen, dass sich die Baukosten aktuell um 30-40% erhöht haben
  • Mit dem Wissen, dass es schwierig sein wird, eine Baufirma zu finden
  • Mit dem Wissen, dass erstmal Baureife geschaffen werden muss
  • Mit dem Wissen, dass es auf dem Grundstück ein Bodendenkmal gibt, was den Bau erschweren wird
  • Mit dem Wissen, dass auch das Bauvorhaben Grundschule Schroeterschule nur schleppend vorangeht und sich deutlich verteuern wird
  • Mit dem Wissen, dass die Mitarbeiter der Verwaltung bereits jetzt überarbeitet sind (viele Überlastungsanzeigen der Mitarbeiter), wie will man da 2 Großprojekte stemmen?

Wenn der Kauf des Grundstücks schon in 3 Jahren nicht zu erledigen ist, wann soll die Schule denn dann gebaut sein?

Aussage der Verwaltung: Wir müssen in Falkenberg jetzt einen und woanders 2023/2024 einen weiteren Zug anbauen. In Falkenberg muss sowieso wegen Mensa gebaut werden. 5. GS braucht man nur dann 2-zügig, wenn Falkenberg dann wieder 3-zügig wird und woanders die neuen Container wieder wegkommen. Zahlen zeigen ab 2026, dass es nur noch 1 Zug braucht.

Wir müssen aber jetzt handeln und entscheiden wo bleiben die Kinder denn bis zur 5. GS? Da das utopisch ist…warum dann überhaupt heute eine 5. GS in den Vergleich nehmen?

Nun möchte man diese „utopische“ 5. Grundschule u.a. mit einem Anbau in Worphausen vergleichen. Obwohl die Kinder im Zentrum wohnen. Die CDU verabschiedet sich vom jahrelangen Motto: „Kurze Beine – kurze Wege“ und sorgt hier für mehr Autoverkehr, ggf. sogar Schulbusverkehr. Die Kinder müssen dann viele Kinder entfernt von Zuhause entfernt zur Grundschule gebracht werden.

Möglich gemacht haben das der Antrag des Bürgermeisters und der Gemeindeverwaltung mit den einzigen Befürwortern aus CDU/FDP und den Enthaltern von den Linken Strassemeier und Seekamp und dem Grünen Hanno Dehlwes. Schlimm genug keine Haltung durch die Enthaltung zu zeigen, sind sie hier die Wegbereiter fernab ihres eigentlichen Antrages in Falkenberg doch schnell tätig werden zu wollen.

Das schreibt die Wümme Zeitung!

Eine komische Koalition mit weltfremden Ansätzen, die wieder nur Zeit kostet aus dem Rücken der Kinder und Eltern.

In der letzten Ratsperiode haben Grüne und SPD 2 Grundschulen geschlossen – das war ein Fehler!

In dieser Ratsperiode haben es CDU & FDP nicht hinbekommen eine Grundschule zu bauen – auch ein Fehler!

Eine Schulpolitik zum Schreien, nicht nur für Neugeborene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.