Eine der schlimmsten und – zum Glück eine der letzten – Ratssitzung in dieser Ratsperiode hat am gestrigen 22.06.21 stattgefunden.

Da gibt es viel zum Aufarbeiten, hier die Ergebnisse vorab in Kurzform:

  • Ein Bürgermeister und eine CDU/FDP-Gruppe, die wegen fehlender Kompromissbereitschaft kaum noch Mehrheiten findet
  • Ein Leerstand in Lilienthal sorgt für viel Hin-und-Her und Unzufriedenheit auf allen Seiten
  • Ein gemeinsamer „Niedersächsischer Weg“ mit sofortigen Handlungsaktionen von Bürgermeister, CDU, SPD und Linken nicht gewollt
  • Eine Gesprächsrunde auf Kreisebene zum „Niedersächsischen Weg“  als minimalster Kompromiss nur Dank unserer Stimmen möglich
  • Landwirtschaftliche Umsetzung zum Artenschutz nicht gewünscht / SPD will sie nicht mal am Beratungstisch haben
  • Unbeliebteste Variante der Wirtschaftlichkeitsberechnung für dringend benötigte Grundschulklassen findet nur mit Stimmen von CDU und den Rekord-Enthaltern Strassemeier (Die Linke), Seekamp (Die Linke) und Dehlwes (Ex-Grünen) eine dürftige Mehrheit
  • In die Wirtschaftlichkeitsberechnung wird ein Grundstück mit Denkmal einbezogen, was noch nicht einmal im Eigentum der Gemeinde ist

Ein ganz schlechter Tag für die Grundschulkinder und deren Eltern, für den Artenschutz und die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde.

Und dann noch die Nachricht, dass die Firma Energiekontor mangels Einigung nach 2 (!!!) Jahren Beratung sich gegen Lilienthal entschieden hat.

Hier haben sich auf der Zielgeraden dieser Ratsperiode viele Baustellen aufgetan…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.