Beginn der Abrissarbeiten an der Borgfelder Flutbrücke

  • 0

Beginn der Abrissarbeiten an der Borgfelder Flutbrücke

Unser Antrag zu Baumaßnahmen „Borgfelder Flutbrücke“

September 2020 – Spätsommer 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantragen wir für die Sitzung des Ausschusses für Baudienste am 28.09.20 die Aufnahme folgenden Tagesordnungspunktes:

  • Sachstandsbericht & geplante Maßnahmen der Gemeindeverwaltung

Dazu zusätzlich folgender Beschlussvorschlag:

Für die gesamte Zeit des „Flutbrückenersatzbaus“ soll der ständige Tagesordnungspunkt: „Borgfelder Flutbrücke – Sachstandsbericht und geplante Maßnahmen der Gemeinde Lilienthal und Status der Verkehrssituation“ eingerichtet werden.

Dazu sollen u.a. jeweils folgende Fragen beantwortet werden:

  • Welche Abstimmungen gibt es mit dem ASV Bremen?
  • Gibt es Rückmeldungen/Beschwerden von Bürgern, Vereinen wie Verkehrswacht usw.?
  • Wie steht es um den aktuellen Verkehrsfluss/Stauentwicklung?
  • Wurden Schleichwege beobachtet? Was wurde festgestellt?
  • Wurden Gegenmaßnahmen eingeleitet? Welche? Mit welchem Ziel? Ergebnis?

Begründung:

Die Borgfelder Flutbrücke ist ein sehr wichtiger Verkehrspunkt, der täglich sehr stark frequentiert wird. Durch die Baumaßnahmen werden erhebliche Einschränkungen durch Stau, Nutzung von Schleichwegen, erhöhter Verkehr vor sozialen Einrichtungen wie Schule und Kita, sowie der einspurigen Klosterstraße erwartet. Durch einen permanenten Tagesordnungspunkt im Ausschuss für Baudienste wird in geplanter geordneter Regelmäßigkeit über die aktuelle Situation berichtet. Ratsmitglieder und Bürger erhalten dadurch einen regelmäßigen Statusbericht.

Viele Grüße

Ingo Wendelken

Fraktionsvorsitzender Querdenker

Mehr Infos dazu:

Wümme Zeitung vom 04.09.20

Borgfelder Flutbrücke ab Sonntag gesperrt

André Fesser 04.09.2020
Die Vorarbeiten für den Abriss der Flutbrücke sind in vollem Gange. In ein paar Tagen wird der Verkehr auf die Nachbarbrücke verlegt, dann kann der Abriss des 90 Jahre alten Bauwerks beginnen.

Die Menschen in und um Borgfeld werden einen langen Atem brauchen. Die rund 90 Jahre alte Flutbrücke, die Bremen in Borgfeld mit Lilienthal und dem übrigen Umland verbindet, muss ersetzt werden. Zwei Jahre lang sollen Abriss und Neubau brauchen, im Spätsommer 2022 soll die neue Flutbrücke freigegeben werden. Von Montag an werden Pendler spüren können, was das in den kommenden Jahren für sie bedeutet. Denn ab Sonntagabend wird die Brücke gesperrt und der Autoverkehr über die unmittelbar benachbarte Straßenbahnbrücke umgeleitet.

Anwohner und Ortspolitiker hat das längst in Unruhe versetzt. Sowohl in Borgfeld als auch auf der anderen Seite der Flutbrücke, in Lilienthal, befürchten sie, dass sich Autofahrer Schleichwege suchen und durch die Wohnquartiere fahren werden, um möglichen Staus vor der Brücke zu entgehen. Denn enger wird es auf jeden Fall: Immer dann, wenn die Linie 4 von oder nach Lilienthal über die erst vor einigen Jahren im Zuge der Straßenbahnverlängerung entstandene Brücke fährt, werden Autofahrer warten müssen. Die Brücke ist im Nordosten Bremen eine der zentralen Verbindungen der Hansestadt mit den benachbarten Landkreisen. Rund 20.000 Fahrzeuge rollen täglich über das Bauwerk.

Senatorin sagt Prüfung zu

Forderungen aus der Borgfelder Ortspolitik nach einem gemeinsamen Verkehrskonzept, das den Verkehr aus Grasberg, Worpswede, Tarmstedt oder Lilienthal weiträumig um Borgfeld herumführt, haben das Bremer Verkehrsressort und das Amt für Straßen und Verkehr (ASV) in den vergangenen Monaten mehrfach zurückgewiesen. Beim ASV geht man davon aus, dass Behinderungen nicht zu vermeiden sein werden, der Verkehr mit angepassten Ampelschaltungen aber ausreichend gut fließen wird. Nach Kritik aus dem Ortsteil hat Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) zugesichert, die Situation schon bald nach der Sperrung der Brücke an diesem Sonntag überprüfen zu lassen.

Die Vorarbeiten hat das ASV längst erledigen lassen. Schon im Winter waren etliche Bäume gefällt worden, um neben der Brücke eine Baustraße einrichten zu können, von der aus die Brücke abgerissen werden soll. Die Bäume sollen nach Fertigstellung des Neubaus ersetzt werden. In der Bremer Landesregierung rechnet man bislang mit Gesamtkosten von 6,4 Millionen Euro für das Großprojekt.

Nutzer der Straßenbahnlinie 4 werden an diesem Wochenende übrigens in Borgfeld umsteigen müssen. Wegen der Arbeiten zur sogenannten Verkehrsverlegung auf die Nachbarbrücke fahren zwischen Borgfeld und der Endhaltestelle in Lilienthal zwischen Sonnabend, 8 Uhr, und Sonntag, 18 Uhr, Ersatzbusse.

 


Einen Kommentar hinterlassen

Querdenker Lilienthal